Die CATrophy

Nur eine Woche nach der Eröffnung der Anmeldung zur grössten
Schweizer Abenteuerrally CATrophy sind bereits über 72% der verfügbaren Startplätze vergeben. Die
fünfte Ausgabe der «Crazy Adventure Trophy» führt im kommenden April 2018 auf einer Strecke von
fast 8500 Kilometern über Süd- nach Osteuropa – inklusive eines Besuchs der Ruinen von Sparta,
Troja und des Busludscha-Denkmal der Bulgarischen Kommunistischen Partei.

Was ist die CATrophy?

  • Ein Team
  • ca 15 Länder
  • 16 Tage
  • Im Minimum 8161 km Strecke
  • Kein GPS* – nur Kartennavigation
  • Mind. 20 jähriges Auto
  • Beschaffungspreis maximal 2018.- Sfr
  • Über 160 Aufgaben zu meistern….
    *die Fahrzeuge werden GPS-überwacht und sind mit Funk ausgerüstet

Kein Rennen im klassischen Sinne, vielmehr ein Abenteuer
«Es geht darum, andere Länder, Kulturen und Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Wir halten uns an die Verkehrsgesetze
und sind weder Raser noch Rowdys», sagt Huber, selbst Teilnehmer an seinen Abenteuerrallys. «Die Teilnehmerteams
selbst dürfen ausschliesslich Kartenmaterial zur Navigation benutzen. Dank mitgeführten GPS-Sendern
können aber die Angehörigen Zuhause sämtliche Fahrzeuge während der gesamten, sechzehntägigen Fahrt über die
Internetseite www.CATrophy.com in Echtzeit verfolgen.»

Highlights auf der 8161 Kilometer langen Strecke
«Der Startschuss zur CATrophy 2018 fällt am Samstag, 07. April 2018 in Wohlen, Kanton Aargau. Die Abenteuerrally führt
voraussichtlich durch 15 Länder. Die Teams erwartet eine Gesamtstrecke von 8161 Kilometer in 16 Tagen. Als erstes
Highlight fahren wir Pässe durch die Karpaten. Kurz darauf folgt in Bulgarien das sogenannte „UFO“ des Busludscha-
Denkmal der Bulgarischen Kommunistischen Partei. Ab dort geht es dann auch schon Richtung Asiatischer Kontinent
via Istanbul. Weiter entlang des schwarzen Meeres Richtung Sinop, danach Richtung Süden durch die einzige
Sandwüste der Türkei. Weitere Highlights sind Fethje, die Malediven der Türkei, Athen, die Ruinen von Olympia
1986 in Sarajevo und noch vieles mehr. Über 180 Challenges unterwegs gilt es auch diesesmal wieder zu lösen,
damit die Teilnehmer in den Genuss von Punkten kommen. Wer die Rally unbeschadet übersteht wird am Sonntag,
22. April 2018 zurück in der Schweiz ins Ziel einfahren – und ist erfahrungsgemäss ein paar Erfahrungen reicher. »
erzählt Huber.

Autopannen ziemlich wahrscheinlich
Die ca. 8161 Kilometer umfassende Route der CATrophy 2018 führt die tollkühnen Fahrgemeinschaften und ihren
alten Rallyautos an ihre Grenzen. Mindestens zwanzig Jahre auf dem Buckel müssen sie haben, mehr als 2018.–
Franken in der Anschaffung dürfen sie nicht kosten, die Fahrzeuge, mit denen die Teams auf die Reise aufbrechen.
Es ist abzusehen, dass bei Tagesetappen von bis zu 700 Kilometern der eine oder andere Wagen buchstäblich auf
der Strecke bleibt. «Das gehört aber dazu bei diesem Abenteuer.», das 2018 zum fünften Mal stattfindet. «Die
Teams nehmen die Schwierigkeiten mit ihren Fahrzeugen als zusätzliche Herausforderung an.»

Weitere Infos findest du auf: http://www.catrophy.com